Betriebsbedingte Kündigung und Wiedereinstellungsanspruch LAG Sachsen-Anhalt, 12.05.2005, 9 Sa 347/04

In Rechtsprechung und Literatur besteht weitgehend Einigkeit, dass bei betriebsbedingten Kündigungen ein Wiedereinstellungsanspruch des Arbeitnehmers dann bejahrt werden kann, wenn sich zwischen dem Ausspruch der Kündigung und dem Ablauf der Kündigungsfrist die Sachlage so ändert, dass dem Arbeitgeber die Weiterbeschäftigungsmöglichkeit des Arbeitnehmers möglich ist. Entschieden wurde dies durch das Bundesarbeitsgericht für eine Kündigung wegen Betriebsstilllegung, bei der sich vor Ablauf der Kündigungsfrist eine Möglichkeit der Fortführung des Betriebs ergab.


Copyright © 2014 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen