Wertermittlung von Nachlassimmobilien nach dem Verkaufspreis, OLG Brandenburg, Urteil vom 20.2.2008–13 U 112/06

Die Bewertung von pflichtteilsrelevanten Nachlassgrundstücken muss sich grundsätzlich an einem bald nach dem Erbfall tatsächlich erzielten Verkaufspreis orientieren.       
Hinweis: Wann eine Veräußerung noch zeitnah zum Erfall ist, wird von der Rechtsprechung uneinheitlich mit fünf Jahren (BGH, NJW-RR 1993, 131), aber auch nur mit sechs Monaten (OLG Düsseldof, ZEV 1994, 361) beantwortet. Als einigermaßen gesichert wird man eine Frist von einem Jahr annehmen können.


Copyright © 2014 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen