Vorruhestand und Versorgungsausgleichs OLG Koblenz, Beschl. v. 5.2.2007 – 13 UF 726/06

Die nach der Ehescheidung erfolgte Inanspruchnahme deiner Vorruhestandsregelung durch einen Beamten stellt eine individuelle Änderung der Verhältnisse ohne Bezug zur Ehezeit dar, die im Rahmen des Versorgungsausgleichs den Ausgleichsberechtigten Ehegatten nicht benachteiligen darf. Der Versorgungsabschlag bleibt dementsprechend bei der Berechnung des Versorgungsausgleichs außer Betracht.
Hinweis: auch unterhaltsrechtlich darf der Vorruhestand die Berechtigten nicht benachteiligen!


Copyright © 2014 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen