Haftung für Mietzins nach Auszug eines Ehepartners (OLG Köln, Urt, v. 25.06.2003, 19 U 203/02)

Ein Ehegatte, der aus der ehelichen Wohnung ausgezogen ist und fortan getrennt gelebt hat, kann von dem in der Wohnung verbliebenen Ehegatten in der Regel Freistellung von Mietverbindlichkeiten aus der ehemals gemeinsamen Wohnung verlangen, wenn diese Verbindlichkeiten mehrere Monate nach der Scheidung der Ehe entstanden sind. In einem solchen Fall ist bezüglich der Haftung der Gesamtschuldner im Innenverhältnis stillschweigend „ein anderes bestimmt“ (§ 426 Abs. 1 Satz 2, 2. HS BGB).


Copyright © 2018 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen