Einführung ins Ehe- und Familienrecht

Sowohl für den Fall der Trennung, als auch für den Fall der Scheidung empfiehlt sich in jedem Falle die Inanspruchnahme anwaltschaftlicher Beratung. Durch eine frühzeitige anwaltschaftliche Beratung, die sich oft sogar vor Herbeiführung der Trennung als sachdienlich erweist, können bereits im Vorfeld der Trennung wichtige Entscheidungshilfen gegeben und Weichen gestellt werden. Beraten wird hier auch über Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Leistungen der Unterhaltsvorschusskasse, solchen nach dem Bundessozialhilfegesetz oder dem Wohngeldgesetz - Fragen, die möglicherweise vorgreiflich sind, um eine Trennung überhaupt erst vollziehen zu können.

Darüber hinaus können bei rechtzeitiger Inanspruchnahme anwaltschaftlicher Beratung notwendige Unterlagen, speziell Einkommensnachweise und sonstige Belege beschafft werden, ohne dass es später der langwierigen Durchsetzung von Auskunftsansprüchen bedarf. Die rechtzeitige Inanspruchnahme anwaltschaftlicher Hilfe ist insbesondere bei Unterhaltsansprüchen deshalb erforderlich, weil Unterhalt für die Vergangenheit nur im Falle des Verzugs geltend gemacht werden kann. Hierzu bedarf es einer nachzuweisenden ordnungsgemäßen In-Verzug-Setzung des Unterhaltsschuldners. 

Die Kosten für eine solche anwaltschaftliche Beratung im ersten Beratungsgespräch betragen bei uns maximal € 200,00 zuzüglich jeweils gültiger Mehrwertsteuer (derzeit 19 %) , also derzeit maximal € 238,00.

Die nachfolgenden Ausführungen stellen naturgemäß einen nur kleinen Ausschnitt der auftretenden Rechtsfragen dar und gelten ausnahmslos für den Bezirk des Oberlandesgerichts Frankfurt. In anderen Bundesländern gelten zum Teil erhebliche Abweichungen, insbesondere in Unterhaltsfragen. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der nachfolgenden Ausführungen kann keine Gewähr übernommen werden!

Copyright © 2018 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen