Schimmelbefall – Kündigung des Mieters wegen Gesundheitsgefährdung BGH Urteil vom 18.4.2007 MietRB 2007, 193

Der BGH hat klargestellt, dass die außerordentliche fristlose Kündigung eines Wohnungsmietverhältnisses durch den Wohnungsmieter wegen erheblicher Gesundheitsgefährdung (§ 543 Abs. 1 BGB i.V.m. § 569 Abs. 1 BGB) grundsätzlich  erst dann zulässig ist, wenn der Mieter dem Vermieter zuvor eine angemessene Abhilfefrist gesetzt (§ 543 Abs. 3 Satz 1 BGB) oder ihm eine Abmahnung erteilt hat.


Copyright © 2018 Rechtsanwälte Böckenhoff & Kollegen